Corona: Italien macht dicht und der ECE-Halt in Ringsheim verschiebt sich

Aufgrund eines aktuellen Erlasses der italienischen Regierung zur Eindämmung des Corona-Virus, wird der internationale Verkehr nach Italien, auch aus der Schweiz ab 10. Dezember 2020 mindestens bis zum 17. Januar 2021 eingestellt. Das teilt der Ringsheimer Bürgermeister Pascal Weber in einer Pressemitteilung mit.

„Dies betrifft auch den ECE Frankfurt am Main – Mailand. Die Schweizer Bundesbahnen als Betreiber dieser Züge haben sich entschieden, die Züge auf den gesamten Laufweg ab 13. Dezember vorerst bis zum 17. Januar nicht mehr zu fahren. Der Korridor Frankfurt am Main – Basel wird aber weiterhin mindestens stündlich von den ICE-Zügen der Deutschen Bahn bedient“ informierte Thorsten Krenz, Bevollmächtigter der Bahn für Baden-Württemberg jetzt Bürgermeister Pascal Weber und die Verantwortlichen im Europa-Park.

Ringsheim kann nun also in Abhängigkeit der Pandemieentwicklung frühestens erstmals ab 17. Januar 2021 mit den ECE-Zügen Frankfurt – Mailand bedient werden. Aufgrund der Lockdown-Regeln im Europa-Park und Rulantica sowie den Reisebeschränkungen insgesamt ist diese Verschiebung aus Sicht der regionalen Akteure verschmerzbar. Die Gemeinde hofft, dass spätestens zur Parköffnung die Verbindung reibungslos läuft.

In enger Abstimmung mit dem Europa-Park und der Bahn wurde leider ohnehin bereits vor Wochen entschieden, am ursprünglichen Start-Termin (13. Dezember) auf eine offizielle Würdigung des ersten Fernverkehrs-Halts vor Ort an diesem Tag zu verzichten und dies zu passender Gelegenheit nachzuholen.

ECE-Halt in Ringsheim verschiebt sich: Hier der ECE wie er mit Höchstgeschwindigkeit durch den Bahnhof Ringsheim brettert / Foto: Rein
error: Content is protected !!