Ein Zeichen der Verbundenheit: Honorarkonsul Michael Mack lädt zum Empfang

Seit 2018 ist Michael Mack französischer Honorarkonsul der Regierungsbezirke Freiburg und Tübingen. Auch im Rahmen seines Ehrenamtes hat es sich der geschäftsführende Gesellschafter des Europa-Park zur Aufgabe gemacht, die länderübergreifenden Beziehungen zu stärken und den kulturellen Austausch der Nationen zu fördern. Nach der Wiedereröffnung der Grenzen nahm Michael Mack den Nationalfeiertag der Grande Nation am 14. Juli zum Anlass, ein klares Zeichen der Zuneigung an sein Entsendeland zu schicken. Rund 100 hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur waren seiner Einladung zum Empfang am Freitagabend gefolgt – darunter die französische Generalkonsulin aus Stuttgart Catherine Veber sowie der Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Volker Schebesta.

„Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, entstanden plötzlich wieder Grenzen, die wir längst für überwunden hielten. Nach den besonderen Herausforderungen der vergangenen Monate ist es mir eine große Freude, Sie auf der wunderschönen Terrasse des Schlosses Balthasar mitten im Europa-Park – mitten in Europa – wieder persönlich begrüßen zu dürfen“, so Michael Mack an die Anwesenden gerichtet. Dabei nutzte der französische Honorarkonsul die Gelegenheit, den Pflegekräften und Ärzten in den Krankenhäusern auf beiden Seiten nochmals für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken und betonte: „Es war ein besonderes Zeichen der Freundschaft und Brüderlichkeit, dass Deutschland etliche französische Bürger in den Intensivstationen aufgenommen hat.“ Die Wichtigkeit der Geste unterstrich auch Catherine Veber. „Diese Krise hat uns vor Augen geführt, wie wichtig unsere Zusammenarbeit und bilaterale Solidarität sind, die nicht zuletzt durch die Aufnahme von französischen Patienten in Krankenhäuser Baden-Württembergs demonstriert wurde“, so die französische Generalkonsulin aus Stuttgart. Jean-Michel Marsal war der Erste von 140 schwer erkrankten Elsässern, der ausgeflogen und im Universitätsklinikum Freiburg behandelt wurde. Er nahm den Empfang zum Anlass, eine persönliche Videobotschaft zu senden und sich bei den Beteiligten herzlich zu bedanken.

„Uns geht es gut, wenn es unseren Mitmenschen gut geht. Und Deutschland geht es gut, wenn es Frankreich gut geht. Kein Land kann solch eine Krise allein überstehen. Das schaffen wir nur gemeinsam. Ein tolerantes und offenes Europa, eine starke und offene Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich“, mit diesen Worten freute sich der geschäftsführende Gesellschafter des Europa-Park auf den Auftritt des deutsch-französischen Chors aus Freiburg sowie einen sommerlichen Abend mit guten Gesprächen.

Zusammen mit prominenten Persönlichkeiten aus der Region entstand anlässlich des Nationalfeiertages außerdem ein Video zur deutsch-französischen Freundschaft: