First-Responder-Gruppe der Feuerwehr Rheinhausen leistet Überlandhilfe auch für Rust

Die First-Responder-Gruppe der Feuerwehr Rheinhausen kann seit Anfang Juni bei akuten Notfällen auch nach Rust alarmiert werden. Zeichnet sich bei einem Notfall ab, dass ein Rettungsfahrzeug nicht innerhalb kürzester Zeit verfügbar ist, kann die Rettungsleitstelle Ortenau die First-Responder-Gruppe Rheinhausen über die Integrierte Leitstelle Emmendingen alarmieren. Regelmäßig erfolgt eine Anforderung der First-Responder-Gruppe Rheinhausen dann, wenn die Rettungsfahrzeuge der Wachen Ettenheim und Herbolzheim anderweitig im Einsatz sind. Ermöglicht wird die Überlandhilfe durch eine interkommunale Kooperation der Gemeinden Rheinhausen und Rust.

First-Responder-Gruppe Rheinhausen ist auch für Ruster Einwohner im Einsatz
First-Responder-Gruppe Rheinhausen ist auch für Ruster Einwohner im Einsatz

In Rheinhausen besteht die First-Responder-Gruppe seit 2012, basierend auf einer Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Rheinhausen mit dem Ortsverein Herbolzheim/ Rheinhausen des Deutschen Roten Kreuzes. Derzeit sind elf Einsatzkräfte (1 Krankenschwester, 1 Rettungsassistent, 9 Sanitätshelfer) als First-Responder-Gruppe im Dienst. Einen Meldeempfänger habe jeder First-Responder bei sich, erklärt der Leiter der First-Responder-Gruppe Rheinhausen. Wer zum Einsatzort eilt, entscheidet der Dienstplan. Die Versorgung ist jedoch immer sicher gestellt – egal, ob der Alarm in der Nacht oder an Sonn- oder Feiertagen losgeht. Immer mit an Bord des Mannschaftstransportwagens ist ein  automatischer externer Defibrillator (AED), der vor allem bei Herzinfarkten unverzichtbar ist.

Interkommunale Zusammenarbeit hilft Leben retten Dass die First-Responder-Gruppe aus Rheinhausen nun auch für Rust zuständig ist, ist ein schönes Zeichen interkommunaler Zusammenarbeit. Bürgermeister Dr. Jürgen Louis aus Rheinhausen freut sich, dass man auf diese Weise wertvolle Unterstützung leisten könne. Rusts Bürgermeister Kai-Achim Klare bedankte sich bei der Einsatztruppe für das vorbildliche Engagement bei deren Besuch in Rust. Auch die Freiwillige Feuerwehr in Rust sieht die First-Responder-Gruppe als Bereicherung an. Für Peter Stephan, Kommandant der FFW Rust, steht die Rettung von Menschenleben im Vordergrund. „Da ist es egal, woher der Rettungsdienst kommt“, so Stephan. Auch Gerhard Klausmann, Bereitschaftsleiter beim DRK Rust, sieht die Kooperation positiv. Einsatztruppe schon vor Ort gewesen Von den siebzehn Einsätzen der First-Responder Gruppe Rheinhausen, die mittlerweile seit Jahresbeginn geleistet wurden, wurden bereits vier in Rust ausgeführt. Für den eher unwahrscheinlichen, aber dennoch nicht auszuschließenden Fall eines Paralleleinsatzes im eigenen Gemeindegebiet, steht in Rheinhausen ein weiterer Notfallrucksack zur Verfügung. Mögliche Einsätze können in diesem Ausnahmefall mit dem Löschgruppenfahrzeug oder mit Privat-Pkw übernommen werden.

Allgemeine Info: First Responder, auch Erst-Helfer vor Ort genannt, sind Personen, die mindestens in erweiterter Erster Hilfe ausgebildet sind, in der Regel jedoch über eine grundlegende sanitäts- oder rettungsdienstliche Ausbildung verfügen. Gerade bei Herzinfarkten und Kreislaufstillständen mit vorangehendem Kammerflimmern kommt es auf jede Minute an – schnelles Handeln ist gefragt. First Responder sind dank Ortsnähe schneller am Patienten und können notwendige Hilfe leisten. Durch die Verkürzung der Hilfsfrist können viele Patienten selbst nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall vollständig genesen.

error: Content is protected !!