Gemeinsam für Gottes Schöpfung: Sternsinger überbringen Segen im Europa-Park

Traditionell hat Deutschlands größter Freizeitpark zu Beginn des neuen Kalenderjahres rund 100 Kinder und Jugendliche empfangen, die als Sternsinger nach Rust gewandert sind. Die kleinen Könige reisten am Samstag, den 7. Januar 2017, aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz an, um Spenden für weltweite Hilfsprojekte zu sammeln und den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu überbringen.

Mit den gesammelten Spenden der Aktion Dreikönigssingen können mehr als 1.500 Hilfsprojekte in über 100 Ländern unterstützt werden. Unter dem diesjährigen Leitsatz „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ sangen die Kinder in den Gewändern der Heiligen Drei Könige zuerst auf der Freilichtbühne im Italienischen Themenbereich des Europa-Park. Im Anschluss schrieben die Gruppen mit Kreide in der Deutschen Straße in den Sternenkranz „20+C+M+B+17“ – dies heißt übersetzt „Christus segne dieses Haus“. Danach stürzten sich die Kinder aus dem Dreiländereck in das winterliche Vergnügen in Deutschlands größtem Freizeitpark.

Die Träger der Aktion – das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – möchten darauf aufmerksam machen, wie sehr der Klimawandel das Leben der Weltbevölkerung bedroht und wie in den Industrieländern durch den sorglosen Umgang mit natürlichen Ressourcen die Zukunft nachkommender Generationen gefährdet wird.
Die deutschen Gruppen kamen aus dem Stadtteil Windischbuch der Stadt Boxberg im Main-Tauber-Kreis, aus Sinzheim bei Baden-Baden und aus dem hessischen Einhausen an. Seit 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt, an der sich rund 300.000 Sternsinger aus über 10.000 deutschen Pfarrgemeinden beteiligen. 2016 konnte eine stolze Summe von rund 46 Millionen Euro gesammelt werden.

error: Content is protected !!