Grandiose Leistung der Musikkapelle Rust: 1178,07 Euro für den Förderverein Krankenhaus Ettenheim

Einmal im Jahr verwandelt sich der Brunnen in der Lobby des Europa-Park-Hotels El Andaluz in die Quelle und den Ursprung musikalischer Kreativität. Beim Benefizkonzert der Musikkapelle Rust am zweiten Adventssonntag ist der Brunnen nämlich der angestammte Platz der Dirigenten. Bei ihrem 17. Konzert musizierten die Aktiven der Kapelle zugunsten des Förderverein Kreiskrankenhaus Ettenheim: 1178,07 Euro konnte Vorsitzender Reinhard Jäger am Ende des Konzerts mit in die Rohanstadt nehmen.

Es dürften wohl gefühlt weniger Besucher gewesen sein, die in diesem Jahr der Einladung der Kapelle folgten. Trotzdem waren die Ränge auf den Etagen des Hotels gut besetzt. Eröffnet wurde das Programm vom Jugendorchester, das unter der Leitung von Wolfgang Schaudt steht. Der Nachwuchs macht Hoffnung für die Zukunft: Die Mädchen und Jungen intonierten Melodien von „Winterwonderland“ bis hin zum Beatles-Hit „I wanna hold your hand“. Die Stücke wurden informativ von Hanna Kattinger moderiert. Joachim Schwörer, zweiter Vorsitzender der Kapelle, übernahm die Begrüßung und dankte den Hausherren, der Familie Mack, für die angenehme Zusammenarbeit in allen Jahren. Gleichzeitig warb er um Spenden für den Förderverein Kreiskrankenhaus Ettenheim, der von Reinhard Jäger vorgestellt wurde. Jäger erinnerte daran, dass der Förderverein in den letzten 19 Jahren weit über 100.000 Euro für das Krankenhaus gesammelt habe. Erst kürzlich hat der Verein die Anschaffung eines höherwertigen Ultraschallgerätes mit 20.000 Euro gesponsert. Man muss allerdings nicht krank werden, so Jäger, um das Engagement des Vereines zu spüren, das würde auch bei einem Krankenbesuch spürbar: „Unser Verein hat nicht nur die TV-Geräte, sondern auch eine lautlose Tonübertragung möglich gemacht“, so der Vorsitzende.
Das Gesamtorchester unter der Leitung von Xaver Meier entführte seine Gäste in fremde Länder und stellte einen eindrucksvollen Leistungsstand unter Beweis. Ansagerin Andrea Oswald verglich das Orchester mit seinem Dirigenten mit den „Glorreichen Sieben“ und ließ auch die Melodie von „The Magnificent Seven” ertönen. Bei Gullivers Reisen wurde das Auditorium in die Welt der Riesen und Zwerge, auf eine fliegende Insel und zu wild galoppierenden Pferden entführt. Die Bilder wurden perfekt musikalisch umgesetzt.
Hervorragende Solo-Leistungen boten David Lang (“Oh, mein Papa” / Trompete), Leonie Meier (Badinerie im typischen Zweiertakt / Flöte) und Isabell Ruf mit ihrer gesanglichen Spitzenleistung “Ich gehör´ nur mir” aus dem Musical Elisabeth.
Tribut zollten Orchester und Dirigent dem verstorbenen Udo Jürgens mit einem Medley aus seinen beliebtesten Hits. Mit “Happy Xmas” aus der Feder von John Lennon und „Feliz Navidad“ wurden Programm und Zugabe mit weihnachtlichen Themen beendet.
Vorsitzender Andreas Koch dankte allen Akteuren für ihre fleißige Probenarbeit, den Dirigenten und den Ansagerinnen für die Mehrarbeit und konnte nach dem Konzert mit seinen Vorstandskollegen sowie dem Präsidenten der Kapelle, Bürgermeister Kai-Achim Klare, an Reinhard Jäger vom Förderverein den Spendenscheck in Höhe von 1178,07 Euro überreichen.

error: Content is protected !!