Gymnasium Münchenstein gewinnt „Mathematik ohne Grenzen“ im Europa-Park

Die Siegerklasse 2AB des Gymnasiums Münchenstein, Schweiz
Die Siegerklasse 2AB des Gymnasiums Münchenstein, Schweiz

Jedes Jahr nehmen in 30 Ländern weltweit über 9.000 Schulklassen mit rund 250.000 Schülerinnen und Schülern am internationalen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ teil. In Deutschland, Frankreich und der Schweiz haben sich 12 Klassen zum Finalwettbewerb in Deutschlands größtem Freizeitpark qualifiziert. Mit roten Köpfen und außer Puste wurde am 28. Mai im Europa-Park gerechnet, was das Zeug hielt. Als Sieger des Wettbewerbs gingen die Schüler der Klasse 2AB des Gymnasiums Münchenstein aus der Schweiz hervor. Hochkonzentriert lösten am 28. Mai 2014 rund 350 Schüler beim „Mathematik ohne Grenzen“-Finale im Ballsaal Berlin des Europa-Park neun knifflige Aufgaben. Diese hatten allerdings mit Schulbuchmathematik kaum etwas zu tun, sie sollten allesamt Kreativität, Teamarbeit und das Interesse an der Mathematik fördern. Gemeinsam Grenzen überschreiten ist eines der eigentlichen Ziele des Wettbewerbs, der vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unterstützt wird. Durchgesetzt hat sich in 90 Minuten schließlich das Gymnasium Münchenstein vor dem Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch. Den dritten Platz belegte das Marie-Curie-Gymnasium Kirchzarten. Im Anschluss an die Siegerehrung konnten die erhitzen Gemüter bei einem Besuch der über 100 Attraktionen und Shows im Europa-Park abgekühlt werden. Seit 25 Jahren begeistert der Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ Jugendliche weltweit für Mathematik und fördert den Teamgeist der Schüler. Denn es kommt nicht auf die Leistung des Einzelnen an, sondern auf den Einsatz der gesamten Klasse. „Mathematik ohne Grenzen“ wurde an der Akademie von Straßburg unter dem Namen „Mathématiques sans Frontières“ gegründet und 1989 erstmalig durchgeführt. Seit 1990 nehmen deutsche Schüler teil. Der große Erfolg des Wettbewerbs ist in Deutschland dem ehrenamtlichen Engagement von Schulleitern und Lehrern sowie der Unterstützung der Regierungspräsidien in den Regionen zu verdanken. Die Organisation des Wettbewerbs im südbadischen Raum und die Korrektur der eingesandten Lösungen übernahmen zehn Lehrer des Hans-Furler-Gymnasiums Oberkirch.
Die drei bestplatzierten Klassen des Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ freuen sich über ihren Erfolg im Europa-Park
Die drei bestplatzierten Klassen des Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ freuen sich über ihren Erfolg im Europa-Park

Kommentar verfassen