Kilwi-Aktion "Rust im Trend" ist eröffnet

..die rosa Glücksschweinchen flogen tief! Letzter Startschuss von Bürgermeister Günter Gorecky
..die rosa Glücksschweinchen flogen tief! Letzter Startschuss von Bürgermeister Günter Gorecky

Die rosa Glücksschweine flogen am Sonntagnachmittag tief: Beim Startschuss zur Kilwi-Aktion „Rust im Trend“ des Gewerbeverbunds überraschte die Vorstandsschaft den Bürgermeister mit einem kleinen Präsent zum letzten Startschuss durch Günter Gorecky.
Pünktlich um 13 Uhr hatten sich Mitglieder des Vorstandes und die Vertreter der angrenzenden Gewerbebetriebe zum traditionellen Startschuss in der Ritterstraße versammelt. Petrus hatte ein Einsehen und stoppte zumindest für die Zeremonie die Schleusen des Himmels. Die Signalpistole für den Bürgermeister hatte Rudi Ebert vom Gewerbeverbund mit drei Patronen geladen, stellvertretend für die drei Amtsperioden des Rathauschefs. Der ahnte irgend was und suchte vorsorglich den Himmel ab: nach tieffliegenden Plüschtieren, wie sie schon vor drei Jahren einmal gesichtet wurden, damals war es ein Fuchs gewesen, der vom Bürgermeister vermeintlich erlegt wurde. Erster Schuss, zweiter Schuss – der Bürgermeister wähnte sich schon in Sicherheit – nach dem dritten Schuss geschah es dann: Aus heiterem Himmel stürzte ein kapitales rosa Glücksschwein aus dem mit Wolken verhangenen Himmel und landete vor den Füssen des Rathauschefs. Das rosa Glücksschwein stand stellvertretend für ein Präsent der Gewerbetreibenden und als Dank für die gute Zusammenarbeit: Der Bürgermeister war der Motor zur Gründung des Gewerbeverbund im Jahr 1999, im Jahr 2000 folgte gleich die erste Gewerbe-Show in der Rheingießenhalle. Zum Abschied als treuer Startschütze der Kilwi-Aktion bekam der Bürgermeister einen Gutschein für Nordic-Walking-Stöcke, die modernen „Rentenbengel“, verbunden mit dem Wunsch, dass er noch viele lange Jahre mit seiner Frau Barbara bei guter Gesundheit und viel Glück den Ruhestand genießen kann.

Kommentar verfassen