Neue Fischereiausstellung im Naturzentrum Rheinauen eröffnet

Da sagen sich nicht Fuchs und Hase „Gute Nacht“, sondern da trifft der Fuchs auf den Hecht. Die Rede ist von der neuen Fischereiausstellung im Naturzentrum Rheinauen der Gemeinde Rust, die am Sonntag im Obergeschoss des Gebäudes offiziell eröffnet wurde. Hierzu waren Vertreter des Landesfischereiverbandes Baden angereist und Bürgermeister Kai-Achim Klare zeigte sich erfreut über ein weiteres Highlight im Vorzeigeobjekt der Gemeinde, das durch seinen Klimawandelgarten bundesweit bekannt ist.

Auf rund 50 Quadratmetern erfährt der interessierte Besucher viel über die Flora und Fauna im und am Wasser des Taubergießens und der Rheinauen. Liebevoll wurden präparierte Tiere in Szene gesetzt, Schautafeln erklären das Leben aller Tiere. Nicht erschrecken, ein großer Waller (Wels), der wohl größte Fisch, der in den heimischen Gewässern vorkommt, sperrt furchterregend sein großes Maul auf, in dem in der freien Wildbahn ganze Hechte verschwinden. „Sieht aus wie ein Hai“, meinte ein Besucher anerkennend. Multimedial wird die Ausstellung an einem Flachbildschirm begleitet. Darauf laufen Fachfilme des Fischereiverbandes und ein alter Film über die Lachsfischerei am Oberrhein aus dem Jahr 1910.
Bürgermeister Kai-Achim Klare freute sich über die große Präsenz des Gemeinderates, des pädagogischen Beirates des Naturzentrums und über die Vorstandsmitglieder der Fischerzunft bei der Ausstellungseröffnung. Die Fischerzunft wird zusammen mit dem Freundeskreis des Naturzentrums die Ausstellung noch weiter ausbauen und verfeinern. Bernhard Schindler und Alwin Lang vom Freundeskreis waren unter der Federführung von Ingo Kramer, Geschäftsführer und Biologe des Landesfischereiverband Baden, mit dem Aufbau der Aufstellung beschäftigt. Am Konzept der Ausstellung wirkten Karl-Heinz Debacher, Irene Becker sowie Ulf Klumpp und Charlotte Willmer-Klumpp vom pädagogischen Beirat mit. Der Rathauschef freute sich auch über die rege Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband, der neben Ingo Kramer auch mit Vizepräsident Hans-Dieter Geugelin bei der Ausstellungseröffnung vertreten war. Dank zollte Klare auch dem Team des Naturzentrums mit Rheinauen-Ranger Alexander Schindler für den engagierten Einsatz. Schon bei der anschließenden Benefizwanderung „einfach laufen für einfach helfen e.V.“ war in der neuen Ausstellung viel Publikum zu verzeichnen.