Petersburger Dialog: Russische Delegation zu Gast im Europa-Park

Der Europa-Park als Inspirationsquelle für Tourismus in Russland: Eine 14-köpfige Delegation hat am 2. Juli im Rahmen einer Medienreise des Petersburger Dialogs den Europa-Park in Rust besucht. Themenschwerpunkt der Arbeitsgruppe, zu der Vertreter regionaler Medien, Journalistenverbände und Behörden aus dem Gebiet Krasnodar gehörten, waren Kurzentren und Freizeitparks. Hintergrund ist die künftige Nutzung der Olympiastätten in Sotschi.
Der Europa-Park als Inspirationsquelle für Tourismus in Russland: Eine 14-köpfige Delegation hat am 2. Juli im Rahmen einer Medienreise des Petersburger Dialogs den Europa-Park in Rust besucht. Themenschwerpunkt der Arbeitsgruppe, zu der Vertreter regionaler Medien, Journalistenverbände und Behörden aus dem Gebiet Krasnodar gehörten, waren Kurzentren und Freizeitparks. Hintergrund ist die künftige Nutzung der Olympiastätten in Sotschi.

Der Europa-Park als Inspirationsquelle für Tourismus in Russland: Eine 14-köpfige Delegation hat am 2. Juli im Rahmen einer Medienreise des Petersburger Dialogs den Europa-Park in Rust besucht. Themenschwerpunkt der Arbeitsgruppe, zu der Vertreter regionaler Medien, Journalistenverbände und Behörden aus dem Gebiet Krasnodar gehörten, waren Kurzentren und Freizeitparks. Hintergrund ist die künftige Nutzung der Olympiastätten in Sotschi.
Geleitet wurde die Delegation von Witali Ignatenko, stellvertretender Vorsitzender des Internationalen Ausschusses im Föderationsrat der Russischen Föderation und Leiter der Arbeitsgruppe Medien im Petersburger Dialog. Die russischen Teilnehmer zeigten sich begeistert von der Vielfalt und der Qualität des Angebots in Deutschlands größtem Freizeitpark. „Wir hoffen, dass Sotschi eines Tages als touristischer Ferienort so beliebt und erfolgreich ist wie der Europa-Park“, sagte Mikhail Mikshis, Präsident der russischen Maks Media Group.

Kommentar verfassen