Stromkabel als Hindernis auf der A5 bei Rust

Die Verlegung eines Stromkabels hat für einen Bauarbeiter einer Baustelle auf der A 5 bei Rust ein juristisches Nachspiel. Der Mann hatte am Mittwochmorgen die circa 1,5 Zentimeter dicke Leitung so über die Südfahrbahn gezogen, dass diese gegen 7:40 Uhr von dem Fahrer eines Sattelzugs erfasst und aus einem Verteilerkasten gerissen wurde. Das etwa 25 Meter lange Kabel wurde so noch etliche Meter mitgeschleift und hat an der Plane des Aufliegers einen Schaden von rund 5.000 Euro verursacht.

Verletzt wurde nach bisherigen Feststellungen niemand. Die Beamten des Verkehrskommissariats Offenburg haben die Ermittlungen aufgenommen.

error: Content is protected !!