Tourismus-Ausschussvorsitzende Brehmer im Europa-Park

Dr.-Ing. h. c. Roland Mack, Inhaber des Europa-Park; Heike Brehmer, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Tourismus (CDU); Peter Weiß, Abgeordneter des Wahlkreises Emmendingen-Lahr und MdB (CDU) sowie Thomas Mack, Geschäftsführung des Europa-Park (v.l.n.r.)
Dr.-Ing. h. c. Roland Mack, Inhaber des Europa-Park; Heike Brehmer, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Tourismus (CDU); Peter Weiß, Abgeordneter des Wahlkreises Emmendingen-Lahr und MdB (CDU) sowie Thomas Mack, Geschäftsführung des Europa-Park (v.l.n.r.)

Die neue Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Tourismus, Heike Brehmer (CDU), hat der Region einen zweitägigen Besuch abgestattet. Dabei hat sie die beeindruckende Entwicklung des Europa-Park hervorgehoben. „Ich war vor 20 Jahren mit meinen Kindern hier zu Besuch, es ist faszinierend, wie viele neue Attraktionen und Hotels seither dazu gekommen sind“, sagte die gebürtige Sachsen-Anhalterin in Deutschlands größtem Freizeitpark. Der Europa-Park nehme nicht nur in der Region, sondern auch bundesweit eine herausragende Stellung in der Tourismusbranche ein. Die Vorsitzende des Tourismusausschusses, die vom Abgeordneten des Wahlkreises Emmendingen-Lahr, Peter Weiß (CDU), begleitet wurde, informierte sich bei ihrem Besuch sowohl über Neuheiten in der Gastronomie, der Hotellerie als auch über aktuelle Projekte im Park.
Peter Weiß unterstrich die Ausnahmestellung des Europa-Park: „Es ist nicht nur der bedeutendste Freizeitpark Deutschlands, sondern auch weit über die Grenzen bekannt. Zudem verkörpern die Mitglieder der Inhaberfamilie Mack einen direkten und personifizieren Kontakt zum Tourismus in Süddeutschland“, sagte Weiß.
Europa-Park Inhaber Roland Mack verwies auf die kontinuierlich steigenden Besucherzahlen im Europa-Park. „Viele deutsche Freizeitparks verzeichnen gleichbleibende Besucherzahlen. Wir beobachten allerdings eine stetige Aufwärtsentwicklung, was unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass wir uns mit unseren fünf parkeigenen 4-Sterne und 4-Sterne Superior Hotels als Kurzdestination etabliert haben. Wir haben derzeit rund 5 Millionen Besucher jährlich, denkbar sind künftig sogar noch mehr“, sagte Roland Mack.

Kommentar verfassen

error: Content is protected !!