Wettbewerb des Europarates: Zehn Gewinner besuchen den Europa-Park

Anlässlich des europäischen Tags des offenen Denkmals hat der Europarat 2019 die „European Heritage Makers Competition“ ins Leben gerufen. Der Wettbewerb richtete sich an junge Europäer im Alter von zwölf bis 18 Jahren. Im Zentrum stand dabei die Frage, was ihr europäisches Erbe sei. Von März bis Mai dieses Jahres setzten sich Teilnehmer aus 13 Nationen mit dem Thema auseinander und entwickelten ihre persönlichen Visionen hierzu. Am Ende des Wettbewerbs wurden zehn Gewinner aus sechs Ländern – darunter Georgien, Lettland, Nordmazedonien, Russland, Serbien und die Ukraine – ausgewählt.

Die Gewinner des Wettbewerbs mit dem Europa-Park Inhaber Roland Mack sowie dem beliebten Charakter Ed Euromaus.

Anfang Dezember hatte Europa-Park Inhaber Roland Mack die Sieger gemeinsam mit ihren Eltern in seiner Funktion als Sonderbotschafter des Europarates für Familien in Deutschlands größten Freizeitpark eingeladen. Im Rahmen ihres Besuchs hatten die Jugendlichen auch die Gelegenheit, sich mit dem geschäftsführenden Gesellschafter auszutauschen, der leidenschaftlicher Verteidiger der europäischen Idee ist und im Alter von zwölf Jahren selbst einen Wettbewerb des Europäischen Parlaments gewonnen hat. Im Europa-Park, dem einzigen Freizeitpark der Welt mit europäischem Themenkonzept, begeisterte die jungen Gäste ganz besonders das „Voletarium“, das sie mitnahm auf einen fantastischen Flug über Europa.