Zu Ehren des Baumeisters Ulrich Damrau: Europa-Park zeigt umfangreiche Ausstellung


Er hat dem Europa-Park sein unverwechselbares Gesicht gegeben: Der Filmarchitekt und Bühnenbildner Ulrich Damrau. Am 13. November 2014 wäre er 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt der Europa-Park eine große Ausstellung mit zahlreichen originalen Bildern, Bauplänen und Briefen des Künstlers. Insgesamt werden im „Blauen Foyer“ des Europa-Park Dome ab dem 30. November mehr als 60 Dokumente Ulrich Damraus zu sehen sein.
Das Schicksal, so erklärte Ulrich Damrau einmal, habe ihn auf unebenen und kurvenreichen Wegen nach Rust geführt. Roland Mack hatte ihn 1979 erstmals in den Europa-Park eingeladen. Aus diesem ersten Treffen entstand eine lebenslange Verbundenheit mit dem Freizeitpark und der Inhaberfamilie Mack. Es sollte Ulrich Damraus Aufgabe werden, dem Europa-Park bis heute seine einzigartige, faszinierende europäische Kultur zu verleihen. Mehr als 25 Jahre lang war Ulrich Damrau für die Umsetzung des europäischen Themenkonzepts in Deutschlands größtem Freizeitpark verantwortlich.
Der Filmarchitekt und Bühnenbildner zog 1984 mit seiner Frau in ein Haus am Rande des Europa-Park. Dank Ulrich Damrau entstanden zahlreiche Themenbereiche des Europa-Park: zuerst Italien im Jahr 1982, dann Holland 1984, es folgten Großbritannien 1988, Frankreich 1989, Österreich und Skandinavien 1992, die Schweiz 1993, Spanien 1994, Deutschland 1996, Russland 1998, Griechenland 2000, Portugal 2005 und zuletzt Island 2009. Die jeweiligen europäischen Länder wurden durch ihn kunstvoll mit landestypischen Merkmalen repräsentiert, auch gestaltete er die parkeigenen Erlebnishotels mit. Verschiedenste kulturelle Einflüsse wurden durch die Kreativität Damraus zu einer Einheit zusammengefügt, ohne ihren individuellen Charakter zu verlieren. Auch die Herausforderung, alle Fahrgeschäfte, Attraktionen, Geschäfte und gastronomischen Einrichtungen in ein einheitliches Gesamtbild einzufügen, meisterte er mit seinem feinen Gespür für Architektur und Kunst.
Selbst im hohen Alter kam der Baumeister nicht zur Ruhe. Bis kurz vor seinem Tod am 25. Mai 2007 mit 92 Jahren war der Künstler voller Ideen und Tatendrang. Ulrich Damrau, der Meister des Bühnenbildes, der Architekt, der Maler, der Zeichner und der Szenograph hat es geschafft, die Grenzen zwischen Illusion und Wirklichkeit zu verwischen.
Ulrich Damrau – Curriculum Vitae des Künstlers Ulrich Damrau
geboren am 13.11.1914 in Bromberg im heutigen Polen geboren
Im Alter von 14 Jahren erhielt er privaten Zeichenunterricht. Studium in Berlin an der Hochschule für Angewandte Kunst bei Prof. Harald Bengen und Max Kaus.
1937 – 1941 an verschiedenen Bühnen als Bühnenbildner tätig (u.a. Zentral Theater Dresden und Volksoper Hamburg)
1941 – 1946 Kriegsdienst und Gefangenschaft
1946   Neubeginn in Konstanz mit der Ausstattung der deutschen Erstaufführung von Bertold Brechts „Mutter Courage“ sowie für Shakespeares „Was ihr wollt“.
1947 – 1953    Chefbühnenbildner am sächsischen Staatstheater und erster Bühnenbildner an der sächsischen Staatsoper in Dresden.
1953 – 1954    Erster Filmarchitekt bei der „DEFA“ (Deutsche Film AG) in Babelsberg
1954 – 1955    Ausstattungsleiter am Badischen Staatstheater in Karlsruhe
1955 – 1962   Ausstattungsleiter am Türkischen Staatstheater Ankara und Dozent für Geschichte des Bühnenbilds und des Bühnenkostüms, Theatertechnik, Maskenmachen und Schminken am Staatlichen Konservatorium Ankara.
1966 – 1966   freiberufliche Tätigkeit in Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt in Karlsruhe.
1966 – 1984   Filmarchitekt für das ZDF; Gestalter wissenschaftlicher Trickfilme in Kooperation mit verschiedenen Trickfilmstudios
Seit 1979        Konzeption für den Europa-Park in Rust; Künstlerische Gesamtgestaltung
5. Mai 2007 bei Backnang gestorben

Kommentar verfassen

error: Content is protected !!